0221 27129356 kontakt@p-konto.de

Urlaubsgeld auf dem P-Konto schützen. So geht es:

Schritt 1: Berechne zuerst den Freibetrag, der mit einer P-Konto Bescheinigung eingerichtet werden kann. –> Freibetrag berechnen
Reicht der berechnete Freibetrag aus, um auch das Urlaubsgeld abzudecken, brauchst Du Deiner Bank nur die P-Konto Bescheinigung vorzulegen.
Die P-Konto Bescheinigung kannst Du nach der Berechnung online bei mir für 39 € beauftragen.

 

Schritt 2: Reicht der berechnete Freibetrag nicht aus, musst Du eine einmalige Erhöhung des Freibetrages beantragen.
Urlaubsgeld ist gemäß § 850a Ziffer 2 ZPO unpfändbar. Die Vorschrift gilt leider direkt nur bei einer Pfändung beim Arbeitgeber. Wird nur beim Arbeitgeber gepfändet musst Du also nichts machen. Der Arbeitgeber wird Dir trotz Kontopfändung das Urlaubsgeld überweisen.

Wird Dein P-Konto gepfändet, gibt es keinen automatischen Schutz mehr. Du musst dann je nachdem wer die Kontopfändung ausgesprochen hat zum Amtsgericht an Deinem Wohnort, bzw. zum Finanzamt oder zur Stadt. dort fragst Du nach der Rechtsantragsstelle. Dort hilft man Dir kostenfrei weiter den Antrag zu formulieren und richtig zu stellen.

Folgende Unterlagen musst Du mitnehmen:

– den Beschluss über die Pfändung Deines Kontos
– die Gehaltsabrechnung auf der das Urlaubsgeld ist
– Deine Kontoauszüge der letzten drei Monate, damit man sieht, dass das Gehalt auch regelmäßig auf das Konto gezahlt wird

und beantrage, für das Urlaubsgeld eine einmalige Erhöhung des Freibetrages. Du erhältst dann einen Beschluss und musst diesen nur noch Deiner Bank vorlegen.