Archiv: wiki

Verrechnungsverbot

§ 850k Abs. VI ZPO ordnet zugunsten eines Schuldners an, dass im Rahmen eines Kontokorrents für die Dauer von 14 Tagen nach einer Gutschrift die Verrechnung von Forderungen ausgeschlossen ist, die durch eine Geldleistung nach

Weiterlesen »
Versäumnisurteil

Stellt das Gericht dem Schuldner die Klageschrift eines Gläubigers zu, kann sich der Schuldner verteidigen. Unterlässt er es, eine Klageerwiderung einzureichen oder erscheint er im mündlichen Verhandlungstermin vor Gericht nicht, erlässt das Gericht auf Antrag

Weiterlesen »
Verstrickungsbruch

Der Schuldner macht sich strafbar, wenn er ein Pfandsiegel des Gerichtsvollziehers zerstört, beschädigt oder unbrauchbar macht oder eine gepfändete Sache aus der Wohnung schafft oder innerhalb der Wohnung unauffindbar versteckt (§ 136 StGB). Er hat

Weiterlesen »
Verzug

Bezahlt der Schuldner eine Forderung nicht vereinbarungsgemäß, kommt er in Verzug. Voraussetzung ist, dass die Forderung fällig ist und der Gläubiger den Schuldner gemahnt hat. Eine Mahnung ist entbehrlich, wenn die Forderung zu einem bestimmten

Weiterlesen »
Verzugszinssatz

Geldschulden sind bei Rechtsgeschäften, an denen ein Verbraucher beteiligt ist, mit 5 % über dem Basiszinssatz zu verzinsen (§ 288 BGB). Ist kein Verbraucher beteiligt, beträgt der Verzugszinssatz 8 Prozent über dem Basiszinssatz. Der Basiszinssatz

Weiterlesen »
Vollstreckbarer Titel

Will der Gläubiger eine Forderung gegen den Schuldner eintreiben, benötigt er einen vollstreckbaren Titel. Eine Rechnung allein genügt nicht. Einen vollstreckbaren Titel verschafft sich der Gläubiger dadurch, dass er bei Gericht einen Vollstreckungsbescheid oder ein

Weiterlesen »
Vollstreckungsbescheid

Hat der Schuldner gegen einen Mahnbescheid eines Gläubigers keinen Widerspruch eingelegt, stellt das Gericht einen Vollstreckungsbescheid aus. Der Gläubiger kann mit den Vollstreckungsbescheid bereits gegen Sicherheitsleistung zwangsweise gegen den Schuldner vollstrecken. Der Schuldner hat den

Weiterlesen »
Vorpfändung

Der Gläubiger, dessen Pfändung zuerst dem Drittschuldner (beim P-Konto = Bank) zugeht, hat den besten Rang. Sein Anspruch ist vorrangig zu bezahlen. Um zu verhindern, dass ein anderer Gläubiger zuerst auf das Konto zugreift, gibt

Weiterlesen »
Vorteile P-Konto

Das P-Konto schützt das pfändungsfreie Guthaben des Kontoinhabers auf seinem Konto vor dem oft überraschenden Zugriff eines Gläubigers und sichert damit seine Liquidität für den Lebensunterhalt. Die Bank darf keine höheren Gebühren verlangen als sie

Weiterlesen »
Max-Postulka-Sidebar
Fachanwalt für Insolvenzrecht

„Ich helfe Dir schnell und zuverlässig den Freibetrag auf Deinem P-Konto zu erhöhen.“

Bundesweite Schuldnerberatung für Verbraucher und ehemals Selbständige.

Postulka_Proven_Expert_TOP