Zustellung

Grundsätzlich muss jeder vollstreckbare Titel vor Beginn der Zwangsvollstreckung zugestellt werden. Dies hat den Zweck, den Schuldner auf die drohende Vollstreckung aufmerksam zu machen und gibt ihm Gelegenheit, zu überprüfen, ob der Titel formell richtig ist und er möglicherweise Rechtsmittel einlegen kann. Zu diesem Zweck wird eine Abschrift des Titels beglaubigt und dem Schuldner mit der Post zugeschickt oder durch einen Amtsboten überbracht. Bei einer Kontopfändung erfolgt die Zustellung zeitgleich mit der Kontosperre, sodass der Schuldner im Regelfall überrascht wird.

FAQ
SCHÜTZEN
Max-Postulka-Sidebar
Fachanwalt für Insolvenzrecht

„Ich helfe Dir schnell und zuverlässig den Freibetrag auf Deinem P-Konto zu erhöhen.“

Bundesweite Schuldnerberatung für Verbraucher und ehemals Selbständige.

Postulka_Proven_Expert_TOP