Privatinsolvenz im Ausland

Im Ausland sind die Wohlverhaltensphasen in der Privatinsolvenz als Voraussetzung zur Restschuldbefreiung teils wesentlich kürzer als in Deutschland (Regelfall: 6 Jahre, Frankreich: 9 – 12 Monate). Eine im EU-Ausland erteilte Restschuldbefreiung wird in Deutschland anerkannt. Voraussetzung der Privatinsolvenz im Ausland ist, dass der Verbraucher vor Ort seinen Wohnsitz nimmt, sich dort nachweislich aufhält und eine Arbeitsstelle nachweist. Sprachprobleme, hohe Kosten und der Aufenthalt im Ausland stellen dabei hohe Hürden dar.