Insolvenztourismus

In einigen EU-Ländern lässt sich die Restschuldbefreiung aufgrund einer extrem kurzen Wohlverhaltensphase in sehr kurzer Zeit erreichen (Frankreich: 9 – 12 Monate). Ein deutscher Schuldner, der in Deutschland eine Verhaltensphase von Regelfall 6 Jahre zu überstehen, ist geneigt, seine Privatinsolvenz dort zu beantragen, wo die Wohlverhaltensphase kürzer ist. Um einem dadurch entstehenden Insolvenztourismus entgegenzuwirken, stellen die EU-Staaten abschreckend darauf ab, dass der Verbraucher vor Ort über einen Zeitraum von bis zu 6 Monaten vor Antragstellung seinen Wohnsitz nimmt, dort nachweislich wohnt und einen Arbeitsplatz nachweist.