0221 27129356 kontakt@p-konto.de

Um Schutz bei Kontopfändungen zu erhalten, müssen Sie vier Schritte befolgen. Sie können sonst Ihr gesamtes Guthaben auf dem Konto verlieren.

Einen automatischen Pfändungsschutz bei einer Kontopfändung gibt es nicht.

Wird Ihr Konto nicht als Pfändungsschutzkonto (P-Konto) geführt, wird spätestens 4 Wochen nach einer Pfändung des Kontos das gesamte Guthaben an Ihren Gläubiger überwiesen.

Das müssen Sie tun:

Schritt 1: Konto umwandeln

Kontoumwadlung

Sie müssen Ihr Konto bei Ihrer Bank in ein Pfändungsschutzkonto umwandeln lassen. Dies können Sie schnell und einfach selbst erledigen. Ihre Bank oder Sparkasse ist gemäß § 850k Abs. 7 ZPO gesetzlich verpflichtet, auf Ihren Wunsch innerhalb von vier Werktagen ein bestehendes Konto in ein P-Konto umzuwandeln. Sie haben hierzu nach einer Kontopfändung 4 Wochen lang Zeit.

Nach der Umwandlung Ihres Kontos in ein Pfändungsschutzkonto erhalten Sie automatisch einen monatlichen Grundfreibetrag in Höhe von 1133,80 €. Bis zu dieser Höhe können Sie dann auch trotz der Kontopfändung über Ihr Guthaben verfügen.

Schritt 2: Freibetrag berechnen

Der automatische monatliche Grundfreibetrag in Höhe von 1133,80 € kann erhöht werden. Eine Erhöhung des Grundfreibetrages muss Ihre Bank gemäß § 850k Abs. 5 ZPO aber nur dann akzeptieren, wenn Sie ihr eine P-Konto Bescheinigung vorlegen.

Mit meinem P-Konto Rechner können Sie kostenfrei und schnell berechnen bis zu welcher Höhe der Freibetrag auf Ihrem Pfändungsschutzkonto erhöht werden kann. Im Anschluss können Sie die entsprechende Bescheinigung zur Erhöhung des Freibetrages direkt online Beauftragung.

Die Erstellung der Bescheinigung kostet 39,00 €.

Schritt 3: P-Konto Bescheinigung erhalten

Ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Insolvenzrecht und somit geeignete Person im Sinne von § 305 Abs. 1 Ziffer 1 InsO. Die von mir erstellte Bescheinigung ist daher bundesweit gültig und wird werktags spätestens innerhalb von 24 Stunden nach Auftragserteilung mit der Deutschen Post an Sie versendet. Wenn Sie die Bescheinigung mit PayPal oder Sofortüberweisung bezahlen, können wir Ihnen auf Wunsch gerne auch die Bescheinigung vorab per E-Mail übersenden. Selbstverständlich ist es ebenso möglich die Bescheinigung von Montag bis Freitag zwischen 9:00 Uhr und 17:00 Uhr in meinem Büro in Köln persönlich abzuholen.

Schritt 4: P-Konto Bescheinigung der Bank vorlegen

Sie müssen nun die erstellte Bescheinigung für ihr Pfändungsschutzkonto noch ihrer Bank vorlegen, damit diese den bescheinigten Freibetrag einrichten kann. Bis zur Höhe des bescheinigten Freibetrages können Sie dann auch trotz Kontoverbindung über Guthaben auf Ihrem Konto verfügen.

Ich garantiere Ihnen 100 % Akzeptanz bei wahrheitsgemäßen Angaben. Wenn Ihre Bank den berechneten Freibetrag nicht erhöht, übernehme ich kostenfrei die Vertretung.

Besonderheit bei Unterhaltspfändungen:

Bitte beachten Sie, dass bei Pfändungen wegen Unterhaltsrückständen von den Gerichten abweichende Freibeträge festgelegt werden können. Dann hilft auch eine Bescheinigung nicht. Um den Freibetrag  bei Unterhaltspfändungen zu erhöhen, muss ein Antrag beim Vollstreckungsgericht gestellt werden, bei dem der Pfändungsbeschluss für die Unterhaltspfändung erlassen wurde.