Wie kann ich vermeiden, dass der Gläubiger gerichtlich gegen mich vorgeht?

Bist Du mit der Zahlung einer Forderung in Verzug, kann der Gläubiger gerichtlich gegen Dich vorgehen. Gerichtsverfahren kosten Geld. Um diese an sich unnötigen Kosten zu vermeiden, kannst Du die Forderung anerkennen. Vor allem, wenn am Jahresende die Verjährung droht, braucht der Gläubiger dann nicht gerichtlich gegen Dich vorzugehen und zum Beispiel einen Mahnbescheid zu beantragen. Es genügt, wenn Du dem Gläubiger schreibst, dass Du die Forderung ausdrücklich anerkennst und keine Einwände erhebst. Sofern der Gläubiger auf einer zusätzlichen Sicherheit besteht, kannst Du das Anerkenntnis notariell beurkunden. Ein notarielles Anerkenntnis ist ein vollstreckbarer Titel. Du solltest dein Vorgehen unbedingt mit einer Zahlungsregelung verbinden.