Mein Konto ist überzogen, der Dispo ist ausgereizt. Kann ich das Girokonto in ein P-Konto umwandeln und kann ich über das eingehende Guthaben verfügen oder muss ich erst den Dispo ausgleichen?

Sie können das Girokonto jederzeit in ein P-Konto umwandeln, auch wenn Sie einen Dispo nutzen. Aber: Die Bank darf eingehende Guthabenbeträge vorab mit dem Dispo verrechnen. Insoweit ändert sich nichts. Sonst würde der P-Konto-Schutz die Bank benachteiligen. Sie kommen dann erst wieder an Ihr Guthaben, wenn der Dispo ausgeglichen ist. Vor allem dürfte die Bank den Dispo (fristgerecht) spätestens aufkündigen, wenn eine Pfändung eingeht. Sind Sie auf die eingehenden Gelder angewiesen, sollten Sie mit der Bank eine Regelung treffen, wieviel davon auf den Dispo verrechnet werden und wieviel Ihnen verbleibt. Eine Ausnahme besteht für Sozialleistungen (z.B. Kindergeld). Diese darf die Bank nur mit Kontoführungsgebühren verrechnen. Sie wiederum müssen die Beträge innerhalb von 14 Tagen nutzen. Danach entfällt der Schutz!

FAQ
SCHÜTZEN
Max-Postulka-Sidebar
Fachanwalt für Insolvenzrecht

„Ich helfe Dir schnell und zuverlässig den Freibetrag auf Deinem P-Konto zu erhöhen.“

Bundesweite Schuldnerberatung für Verbraucher und ehemals Selbständige.

Postulka_Proven_Expert_TOP