In der Zeitung ist vom Zahlungskontengesetz die Rede. Was bedeutet das für mich als Bankkunden?

Das Zahlungskontengesetz begründet für jeden Bürger in Deutschland einen Rechtsanspruch auf Einrichtung eines Basisgirokontos. Auch EU-Bürger ohne festen Wohnsitz, Asylanten sowie Personen ohne Aufenthaltstitel, die aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen nicht abgeschoben werden können, haben Anspruch auf ein solches Basisgirokonto. Sie können ihr Recht einklagen. Verweigert eine Bank die Einrichtung eines Basisgirokontos, kann sich der Verbraucher bei für das jeweilige Kreditinstitut zuständigen Schlichtungsstelle (es entscheidet ein Ombudsmann) oder bei der Bundesaufsicht für Finanzdienstleistungen (BaFin) in Berlin beschweren.